• laugh and don't burn out

Der Motor auf dem Weg zum Ziel: Selbstmotivation


Liebe LeserIn,

gestern haben wir uns ein Ziel gesetzt und vielleicht auch schon einen Vertrag mit uns abgeschlossen. Heute verrate ich dir ein paar Tipps wie du dich selbst motivieren kannst.


Tipp 1

Sieh die Herausforderung, nicht das Problem! Vielleicht geht es dir wie den meisten von uns. Wir haben eine Aufgabe und sehen zuallererst einmal die möglichen Probleme oder Hindernisse. („Das wird schwierig.“ „Das schaffe ich nie“,...)Diese Gedanken sind zur Motivation nicht wirklich förderlich. Erschwerend kommt hinzu, das bei einer möglichen Schwierigkeit, diese Gedanken und die negative Haltung dazu noch bestätigt werden. („Das habe ich doch vorher schon gewusst.“) Die sich selbsterfüllende Prophezeiung(1)

.

Dreh den Spieß einfach um! Betrachte die Aufgabe als Herausforderung, die es zu meistern gilt. („Das kann ich schaffen, wenn ich mich ein wenig anstrenge.“)


(1) Wikipedia: Eine selbsterfüllende Prophezeiung (engl. self-fulfilling prophecy) ist eine Vorhersage, die ihre Erfüllung selbst bewirkt. Eine Information über eine mögliche Zukunft hat also einen entscheidenden Einfluss und ist die wesentliche Ursache dafür, dass diese Zukunft auch eintritt.Ein wesentlicher Mechanismus ist: Menschen (oder allgemeiner Akteure) glauben an die Vorhersage. Deswegen agieren sie so, dass sie sich erfüllt. Es kommt zu einer positiven Rückkopplung zwischen Erwartung und Verhalten.


TIPP 2

Sei nicht so streng mit dir!

Fehler passieren – sie dienen uns dazu zu lernen. Betrachte einen Fehler nicht als Rückschlag, sondern lerne daraus. („Was kann ich beim nächsten Mal anders/besser machen?“)


TIPP 3

Steh dir nicht selbst im Weg!

Jeder von uns hat mehr oder weniger ein festes Bild von sich. Wir sind, was wir von außen zu hören bekommen. Irgendwann manifestiert sich dieses Bild.

"Bin ich wirklich unmusikalisch, zu alt, oder haben kein technisches Verständnis?" Vielleicht war das einmal so. In der Schule, in deiner Jugend,.. Aber stimmt dieses Bild wirklich noch? Eine Antwort bekommst du nur, wenn du es ausprobierst..

Und genau daran hindert uns oft unser Selbstbild. Wenn wir mit der Erfahrung „Das ist sowieso nichts für mich.“ an eine Sache herangehen, dürfen wir uns nicht wundern, wenn wir uns selber sabotieren, es überhaupt zu versuchen.

Sieh das alles, was du angeblich nicht kannst, als Herausforderung!


TIPP 4

Konzentriere dich auf deine Stärken!

Jeder von uns hat seine Stärken, aber auch seine Schwächen. Konzentriere dich nicht auf Dinge die nicht so gut laufen, sondern freu dich über das, was du gut kannst. Meist besteht ein enger Zusammenhang zwischen dem was wir gerne machen und dem was wir gut können. Denn hier feierst du auch schnell Erfolge und bist motiviert weiter zu machen.

Das heißt aber nicht, dass du deine Schwächen weg-ignorieren sollst. Sieh sie dir ruhig etwas genauer an und überlege dir, was du dagegen tun kannst. Plane zum Beispiel einen Kurs oder such dir ein neues Hobby. Das erweitert den Horizont und sorgt für Abwechslung.


TIPP 5

Bleib realistisch!

Das hatten wir schon in meinem Blogeintrag über die Zielarbeit. Es ist ein wahnsinniger Motivationskiller ständig überfordert zu sein und damit auch die möglichen Rückschläge zu kassieren. Enttäuschte Erwartungen haben vielleicht etwas mit überzogenen Vorstellungen zu tun. Jemand der stark übergewichtig ist und abnehmen möchte, wird sich eher nicht in 4 Wochen bei „Ausrtias next Topmodell“ auf dem Siegerpodest sehen und kann so nur scheitern.

Zu niedrig sollte die Messlatte jedoch auch nicht gelegt werden. Unterforderung führt zu Langeweile und ist ebenfalls demotivierend.

Stecke deine Ziele so hoch, dass du dich sehr wohl ein wenig anstrengen musst, um sie zu erreichen.


TIPP 6

Feiere deine Erfolge!

Wenn dir etwas gelungen ist, stell dein Licht nicht unter den Scheffel. Hol dir Lob und Anerkennung und/oder gönn dir eine kleine Belohnung. Das motiviert zum Weitermachen.


TIPP 7

Teile auch deine Misserfolge!

Klar wirst du auch Rückschläge erleben. Friss deinen Frust aber nicht in dich hinein. Erzähle von deinen Schwierigkeiten. Damit schaffst du dir nicht nur Ballast von der Seele, sondern hast auch die Möglichkeit, dich mit dem Problem auseinander zu setzen und bekommst sogar gute Ideen und den Blick von außen, auf den du alleine vielleicht nicht gekommen wärst.


TIPP 8

Werde aktiv!

Warte nicht, bis sich etwas von alleine verändert. Wenn du mit etwas nicht zufrieden bist, schreite ein. Hab den Mut, etwas ganz neues zu riskieren. Denn oft sorgt schon eine neue Herausforderung für Motivation.


TIPP 9

Umgib dich mit netten, wohlwollenden Menschen!

Positive, freundliche Menschen können dir den entscheidenden Kick geben, vor allem, wenns mal nicht so gut läuft. „Dauer-Nörgler“ und „Berufs-Pessimisten“ hingegen ziehen dich nur weiter runter.


TIPP 10

Sag dir selbst etwas nettes!

Mach dich nicht selbst nieder, wenn etwas schief läuft. Du würdest dein Kind/deinen Partner ja auch nicht noch zusätzlich niedermachen, sondern aufbauen. Und genau das machst du in Zukunft für dich.


TIPP 11

Lobe dich selbst!

Ein Meilenstein ist erreicht, ein Vorhaben positiv abgeschlossen. Los – lobe dich! Halte kurz inne, bevor du weitermachst und sage dir laut: „gut gemacht“, oder führe das in dein Abendritual ein. Überleg dir vor dem Schlafen kurz, was dir an diesem Tag gut gelungen ist. Vielleicht möchtest du es dir in ein kleines Notizbuch schreiben. Dabei zählen auch kleine Erfolge. Du wirst sehen, wie positiv sich so etwas auf dein Selbstwertgefühl, deine Selbstmotivation auswirkt.


TIPP 12

Zeig dir selbst deine eigene Wertschätzung!

Plane in deinen Tag nicht nur Aktivitäten die du tun musst, sondern plane ebenso einen Augenblick, dir bewusst etwas schönes zu gönnen. Ein gutes Essen, ein Schaumbad, ein netter Plausch mit der Freundin. Was auch immer dir gut tut – gib dem ein wenig Raum in deinem Leben.


TIPP 13

Nutze die motivierende Kraft der Musik!

Mit welchem Song geht dir alles Kraftraubende leichter von der Hand? Nutze bewusst die Kraft der Musik. Motiviere dich mit deinem Lieblingssong, heitere dich mit fröhlicher Musik auf.


Wie motivierst du dich? Hast du schon ein ein gutes Konzept und möchtest es mit uns teilen? Hast du fragen oder möchtest genauere Infos dazu?

Tritt gerne mit mir in den Dialog.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit (zur zeit per Skype oder E-Mail), mit mir an deinen persönlichen Zielen zu arbeiten.


es grüßt dich

deine Sonja






9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen